Kann Künstliche Intelligenz Kriege verhindern?

 

Künstliche Intelligenz, Blockchain und Exponential Technologies verändern die Welt rasant. Doch warum? Was soll das? Was ist das Ziel? All die großen Weltveränderer verfolgen das große Ziel: Die Welt besser zu machen, die Menschen menschlicher machen und das Leben lebenswerter. In vielen Bereichen des Lebens ist dies gelungen. Doch einer wartet nach wie vor auf disruptive Innovationen: Die Welt des Krieges und der Gewalt. 

 

In diesem MeetUp laden wir die ambitioniertesten Entrepreneure und Denker ein, mit uns zu ergründen, wie künstliche Intelligenz und die Reichweite der Social Media Plattformen wie Facebook, WhatsApp oder WeChat genutzt werden können, um Gewalt und Krieg in der Welt signifikant zu reduzieren. Kann man dafür die „Six-degrees-of-separation-theory“ nutzen? In den 1960er Jahren benannten die Wissenschaftler Michael Gurevich und Manfred Kochen erstmals das so genannte “Small World Problem”. Sie beschrieben damit erstmals, dass durch die rasant wachsende Vernetzung der modernen Welt, jede beliebige Person von jeder beliebigen anderen Person nur durch maximal sechs Kontakte getrennt ist. Verschiedene Studien, wie etwa Stanley Milgram's “Small world experiment” haben dieses Phänomen empirisch gemessen. Wir vermuten, dass dieses „Six-degrees-of-separation“ Phänomen genutzt werden kann, um Gewalt und Kriege zu verhindern. Unsere These ist, dass in jedem gewalttätigen Konflikt auf den Straßen und in jeder bewaffneten Auseinandersetzung die Gegner über weniger als sechs Freunde voneinander getrennt sind. Oder anders gesagt: Sie sind über sechs Personen miteinander befreundet. 

 

Wir vermuten, dass uns die heutige Technologie der sozialen Netzwerke verbunden mit künstlicher Intelligenz die Chance gibt, Gewalt auf den Straßen zu reduzieren und bewaffnete Konflikte zu verhindern. Über die „Six-degrees-of-separation-theory“ hinaus erwarten wir interessante Lösungen unter anderem aus dem Feld der modernen Genanalyse durch das Phänomen der gleichen genetischen Stammbäume potenzieller Gegner und durch eine technologisch verbesserte Empathiefähigkeit der Menschen auf Basis von realtime Messung von Emotionszuständen sowie einer faster-than-realtime Prognose von Traumata und Spätfolgen gewalttätiger Aktionen.

 

In diesem MeetUp geht es nicht um appellarischen Aktionismus, gut gemeinte Wünsche oder digitale Petitionen. Wir sind auf der Suche nach neuen Technologien, nach Services und klaren Business Cases, die der Welt eine technologische Lösung liefern, um Gewalt und Krieg zu verhindern. 

 

2b AHEAD Ventures ist ein in Leipzig ansässiger Inkubator, der die Zukunftsprognosen des 2b AHEAD ThinkTanks zu Geschäftsmodellen und Startups macht. // 

2b AHEAD Ventures is a Leipzig-based incubator that turns the future forecasts of the 2b AHEAD ThinkTank into business models and start-ups.

 

2b AHEAD Ventures

Spinnereistr. 7 I Halle 20E

04179 Leipzig

Tel.: +49 (0) 341 124 79 61 0
Fax: +49 (0) 341 124 79 61 1

Mail: info@2bahead-ventures.com